Diese Website verwendet Cookies.

 

Was ist wichtig? 

  • Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter für z.B. Online-Banking und Soziale Netzwerke.
  • Ihre Passwörter sollten mindestens 10 Zeichen lang sein und aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern bestehen.
  • Versenden Sie Passwörter nicht per E-Mail.
  • Kontrollieren Sie die Domain bevor Sie ein Passwort eingeben, um Phishingversuchen zu entgehen.
  • Tabu sind: der Name des Haustieres (den Sie womöglich noch vorher auf Facebook gepostet haben), Namen von Familienmitgliedern, des besten Freundes, Spitzname, Geburtsdaten, Autokennzeichen oder Ähnliches, also alles, was man leicht erraten kann.
  • Ihre Passwörter sollten möglichst nicht in Wörterbüchern vorkommen.
  • Keine gängigen Wiederholungs- oder Tastaturmuster wie z.B. asdfgh oder 1234abcd
  • Bedenken Sie bei der Verwendung von Umlauten, dass diese in vielen Ländern nicht auf der Tastatur vorkommen.

 

Wie kann ich ein sicheres Passwort erzeugen und mir dieses auch merken?

"IhdlV,ddhT1wi!" ist zum Beispiel ein relativ sicheres Passwort. Es besteht aus den Anfangsbuchstaben eines Satzes, der mir gerade spontan eingefallen ist: "Ich habe den leisen Verdacht, dass der heutige Tag ein wunderschöner ist!"

Sie finden sicher die für Sie passenden Sätze ;-)

Eine einfache andere Möglichkeit ist es, Wörter zusammenzuhängen, und dann noch Zahlen und Sonderzeichen einzufügen. Ihr Passwort könnte also lauten:

"MeineWohnungist1HortdesFriedens!" oder "Ichbin1superChef!".

Damit wären Sie so ziemlich auf der sicheren Seite.

Hier können Sie testen, wie sicher Ihre Passwörter sind: www.wiesicheristmeinpasswort.de

 

Abschließend noch einige Tipps:

• Wechseln Sie Ihre Passwörter von Zeit zu Zeit.

• Betreiben Sie Aufwand nur wo er nötig ist.
Natürlich ist es am besten, möglichst viele verschiedene sichere Passwörter zu wählen. Manchmal ist der Aufwand aber zu groß. Möchten Sie sich nur kurz für einen Download, einen Forenbeitrag oder einen unkritischen Webdienst registrieren, reicht auch ein einfaches Passwort. Keiner wird Interesse daran haben, dieses zu knacken, kann er sich doch selbst registrieren. Investieren Sie lieber mehr Aufwand in den Schutz von Diensten, die wirklich kritisch sind, wie zum Beispiel Online-Banking, Ihre Hauptmailadresse etc.

• Alternativ dazu können Sie natürlich auch so genannte Passwort-Safes benutzen, wie zum Beipiel das Open Source Tool Keypass

Vorteile: Sie können viele verschiedene Passwörter anlegen. Mit dem eingebauten Passwortgenerator erstellen Sie wirklich kryptische Passwörter. Die verschlüsselte Datei können Sie auf einer Cloud ablegen, so dass Sie von überall her Zugriff auf Ihre Passwörter haben.
Nachteil: Wenn jemand Ihr Masterpasswort erfährt, hat er Zugriff auf alle Ihre Passwörter.

Oder noch einfacher: Bei Secure Safe (Schweiz) können Sie mit wenigen Schritten gratis einen Passwortsafe mieten, und dort auch berechtigte Personen angeben, falls Ihnen etwas zustößt. Zusätzlich sind dort beim kostenlosen Account noch 100MB Speicherplatz für sensible Dokumente inkludiert.

• Sofern Sie Joomla! verwenden, aktivieren Sie bitte unbedingt die eingebaute Zwei-Faktor-Authentifizierung, mit deren Hilfe zusätzlich zu Benutzername und Passwort noch ein regelmäßige wechselnder Code die Sicherheit erhöht.

 

ZURÜCK ZUM BLOG